Eine Caravan & Camping Messe quasi direkt vor der Haustüre? Da dürfen wir natürlich nicht fehlen. Vom 23.-24.04.2016 fand die erste Aachener Caravan & Camping Messe auf dem Bendplatz in Aachen statt. Wir haben die Messe besucht und teilen unsere Eindrücke mit euch.

Location

Es handelt sich um eine reine OpenAir Messe. Entsprechend muss das Wetter halbwegs mitspielen, was so halbwegs geklappt hat ;-). Der Bendplatz ist relativ groß und war gefühlt nur zu Hälfte durch die Messe belegt. Mit dem Auto ist der Platz sehr gut zu erreichen. Lediglich die Parkplatzsituation rund um das Gelände ist eher bescheiden. Dafür konnte man gegen eine Gebühr in Höhe von 2€ auf dem „freien“ Teil des Platzes parken.  Da kann man nicht meckern.

Die Messe

Wie bereits der Titel vermuten lässt fand die Messe zum 1. mal statt. Wir persönlich hatten ehrlicherweise keine großen Erwartungen, weder an den Umfang noch an konkrete Angebote. Einfach mal schauen war das Motto. Insgesamt waren 19 Aussteller vertreten, im Detail:

  • Ahorn Wohnmobile GmbH & Co. KG
  • ADAC Fahrsicherheitstraining
  • BSH Fahrzeugkomponenten GmbH
  • Camping Center Jülich GmbH
  • Camping Krings GmbH & Co. KG
  • Campingplatz Hetzingen
  • Camping Schneiders
  • Caramobil GmbH
  • Deitz Composite GmbH & Co. KG
  • E&P Hydraulics Germany
  • Hartmann GmbH
  • Jemako
  • Köhler Technologie Systeme
  • Mareien Caravaning GmbH
  • MVG
  • Reisemobile Jumpertz
  • RS Auto- und Wohnmobile
  • Skippy Camping Module
  • Vakantiewereld

Unser Eindruck lässt sich wie folgt zusammenfassen: Die Wohnmobile waren deutlich stärker vertreten als die Wohnwagen (was vermutlich dem allgemeinen Trend hin zu Wohnmobilen geschuldet ist). Reines klassisches Camping mit Zelt war überhaupt nicht vertreten. Auch Zubehör war so gut wie nicht vertreten und nicht der Rede wert. Bei den ausgestellten Fahrzeugen war zumindest ein gewisses Spektrum abgedeckt. Vom über 200.000€ teuren Luxusliner mit Garage für den Kleinwagen, vielen Teilintegrierten Wohnmobilen, Alkoven Wohnmobilen und einigen Wohnwagen war einiges vertreten. Teilweise nicht nur Neufahrzeuge sondern auch einige Gebrauchte.

Für die Kinder gab es neben einem Karussell und Autoscooter (beides kostenpflichtig) auch noch eine Hüpfburg und Kinderschminken (beides kostenfrei).

Zur Verpflegung war, vermutlich noch als Überbleibsel vom Osterbend, der Hexenhof aufgebaut.

Fazit

Aller Anfang ist schwer passt vermutlich ganz gut. Irgendwie war das alles weder Fisch noch Fleisch. Eingefleischte Camper (Wohnwagen/Reisemobil) werden nicht viel Neues entdeckt haben. Hier macht eine große Messe, wo wirklich die gesamte Branche vertreten ist, deutlich mehr Sinn. Gerade auch weil es so gut wie kein Zubehör zu bestaunen gab. Alle Zelt Camper waren vermutlich vollends enttäuscht. Die Messe war vermutlich vor allem für Camping Neulinge geeignet, um sich einen ersten Überblick über die vorhandenen Möglichkeiten bei Freizeitfahrzeugen zu verschaffen.

Unsere persönlichen Highlights sind daher auch völlig Fachfremd: Hüpfburg und Kinderschminken!