Warm-up mit dem Clan

Unsere große Reise mit dem Wohnmobil nach Sardinien liegt hinter uns. Vor ca. zwei Wochen sind wir morgens mit der Fähre wieder in Livorno angekommen und haben uns auf den Heimweg gemacht. Mittlerweile liegen bereits zwei Arbeitswochen hinter uns und da ist es doch an der Zeit, endlich mit dem Reisebericht zu beginnen.

Begonnen hat alles am 12.05. Am Nachmittag haben wir das gemietete Wohnmobil beim Campingcenter Aachen, welches genau genommen in Baesweiler und damit bestenfalls in der Nähe von Aachen liegt, abgeholt. Hierbei handelte es sich um das Modell Flash C646 der Marke Chausson. Unser Glück: Wir waren die ersten Mieter und der Kilometerzähler wies gerade einmal 12 Kilometer auf. Mit anderen Worten: Das Wohnmobil war nagelneu.

Zuhause begann dann das große Packen. Auf Grund der nicht ganz so üppig vorhandenen Stauräume, insbesondere im Vergleich zu unserem ehemaligen Wohnwagen, hatten wir im Vorfeld bereits passende Plastikboxen besorgt (Wie so oft hatte ein gewisses schwedisches Möbelhaus etwas passendes im Angebot ;-)). Diese standen bereit und ließen sich zügig verstauen. Spannender wurde es dann bei den größeren Dingen wie Campingtisch, Stühlen, Grill etc.. Diese Dinge gehören in den hinteren Stauraum aka „Garage“. Hier zeigte sich dann der aus unserer Sicht große Nachteil des C646: Wirklich ausreichend Stauraum hat man nur, wenn das untere Stockbett hochgeklappt ist. Das widerspricht natürlich den sonstigen Vorteilen eines Wohnmobils, denn schließlich will man damit in der Regel mehr oder weniger oft/viel herumfahren und bei Zwischenübernachtungen definitiv auch das untere Stockbett nutzen. Somit fassten wir den Plan es erstmal nur mit dem oberen Stockbett zu versuchen und die Kids dort zusammen schlafen zu lassen. Dadurch lies sich, das als notwendig erachtete Gepäck, zügig und vollständig verstauen.

Nach einer letzten Nacht im trauten Heim ging es am nächsten Tag gegen Mittag dann endlich los. Die Kids haben wir direkt am Kindergarten abgeholt was natürlich ein super Start in den Urlaub war! Unser erstes Ziel für das Pfingstwochenende war der Landal Park Mooi Zutendaal. Hier haben wir uns, wie es mittlerweile schon gute Tradition ist, mit der Familie getroffen. Und da Maureen 4 Geschwister hat kommt da schon was zusammen. 10 Erwachsene und 9 Kinder sorgen für einige Action :). Der Park ist von der Größe her noch überschaubar, liegt schön im Grünen und bietet mit Indoor- und Outdoor-Spielplatz, sowie Indoor- und Outdoor-Schwimmbad für alle Wetterverhältnisse ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten. Außerdem stehen verschiedene Arten von Ferienhäusern und ein Campingbereich zur Verfügung. So findet jeder seine Wunschübernachtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.